PODIUM

11. Symposium der DTHG Firmenmitglieder

Knapp 60 Firmenvertreter waren der Einladung anlässlich des 11. Firmensymposiums gefolgt. Beim mittlerweile etablierten vorabendlichen Get Together waren immerhin gut die Hälfte der angekündigten Firmen bereits vor Ort. Neben dem konstruktiven Erfahrungsaustausch innerhalb der Branche, fanden auch wieder zahlreiche persönliche Gespräche statt. 

Unser diesjähriger Gastgeber war die Staatsoper Hamburg. Nach der Begrüßung durch den geschäftsführenden Direktor Dr. Ralf Klöter und Christian Voss, den Technischen Direktor, hat unser Vorstandsvorsitzender Wesko Rohde über die aktuellen Aktivitäten des Verbandes berichtet.

Als Keynote Speaker konnten wir zum diesjährigen Firmensymposium Dr. Dirk Becker von Cicero Kommunikation gewinnen. “Endstation Sehnsucht – Wertschätzung und Wertschöpfung im Kulturbetrieb“.

Es wurde auf feine philosophische Art erläutert, was den arbeitenden Menschen glücklich und aus-macht, wie die Zukunft in den Theatern aussehen könnte und viele andere interessante Aspekte. 

Einige Statistiken wurden uns vorgetragen, die wiederum zum Nachdenken angeregt haben. 

Starrt ein Mensch wirklich weit über 230 Minuten pro Tag auf den Bildschirm? Laut Statistik, ja!

Das war nur ein Beispiel aus dem erfrischenden und lebhaften Vortrag von Dirk Becker und mit weiteren schönen und denkwürdigen Zitaten.

Das aktuelle Projekt Digital DTHG wurde von den Projektleitern Franziska Ritter, Pablo Dornhege und Hubert Eckart vorgetragen und einige Teilprojekte wurden vorgestellt, die in naher Zukunft zum Alltag werden sollen. 

Augmented und Virtual Reality-Lösungen im Theater- und Veranstaltungsbereich werden unsere Zukunft in den Bereichen Technik, Veranstaltungssicherheit, Architektur und Bühnenbild bestimmen. 

Auf der diesjährigen BTT in Ulm wird die AR/VR-Lösung durch die Projektleiter vorgestellt.

Nach der Mittagspause ging es zum letzten Tagesordnungspunkt.

Das Team der Stage|Set|Scenery-Projektleitung Patricia Pohle und Daniela Henn haben eine Präsentation und Auswertung von der letzten Messe in Berlin präsentiert. Zur Planung von 2021 sind die Hallenkonzepte 20 & 21 vorgestellt worden.

In der Halle 20 werden Themen aus den Bereichen Audio-, Licht-, Medien- & Videotechnik, Kostümschaffende, Szenographie und AR/VR abgedeckt sein.

Die DTHG wird ihren Stand nebst der neuen konzipierten Stage 21 in der Halle 20 auch besetzen.

Die Stage 21 ist eine professionell geplante Studiobühne wie sie aktuell in vielen Theatern und Gastspieltheatern zu finden ist. Auf der Stage kann man alle Nutzungen einer modernen Spielfläche vorstellen und Möglichkeiten von Licht, Medien, Beleuchtungstechnik sowie zeitgemäßer Veranstaltungstechnik unter Praxisbedingungen erfahrbar machen.

In der Halle 21 werden wir Aussteller aus den Bereichen Architektur- und Bühnenplanung, Maschinenbau, Steuerungstechnik, Dekoration und Ausstattung, das Anatomische Theater und 2 RoundTables wieder finden.

Im Palais und Halle 19 werden die Mitgliederversammlung und die Stage Night stattfinden.

Parallel zur Stage|Set|Scenery plant die Messe Berlin die XPro in Halle 18. Sie soll ergänzend zur Stage|Set|Scenery Aussteller anderer Sparten und verwandter Themen ansprechen. Für beide Veranstaltungen soll ein Ticket gelten.

Frau Pohle und Frau Henn standen im Anschluss ihrer Präsentation für diverse Fragen zur Verfügung.

Zum Abschluss des Symposiums dankte die DTHG allen Anwesenden für ihr reges Interesse und der Staatsoper Hamburg für die engagierte Unterstützung der Veranstaltung. 

Wir freuen uns auf das nächste große Treffen in Ulm zur Bühnentechnischen Tagung.

Ihre Sanela Kolb

Schreibe einen Kommentar