Augsburg: Generalsanierung kommt voran

theater_augsburg
 
In die Diskussion über die überfällige Generalsanierung des Augsburger Theaters kommt Bewegung. Bayerns Finanzminister Markus Söder hat eine finanzielle Beteiligung des Landes Bayern zugesichert:

„Für die Sanierung des Theaterstandorts übernimmt der Freistaat 107 Millionen der insgesamt benötigten 189 Millionen Euro.“…
 weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine

Die Stadt gibt sich optimistisch, den Eigenanteil aufbringen zu können.
2017 soll mit der Sanierung des Großen Hauses begonnen werden. Brandschutzauflagen lassen einen längeren Spielbetrieb nicht zu. Das Haus wird wegen der Renovierung mehrere Jahre geschlossen bleiben. Das Theater benötigt Ausweichspielstätten, wozu unter anderem die Augsburger Kongresshalle zählt.
Das Gesamtpaket von 189 Millionen Euro umfasst aber nicht allein die Sanierung des Großen Hauses – dafür sind rund 110 Millionen Euro veranschlagt. Der restliche Betrag ist für den Neubau von Verwaltung, Werkstätten und Probebühnen bestimmt. Letztlich entsteht am vorhandenen Standort in der Innenstadt ein neuer Theater-Komplex, zu dem auch ein Multifunktionssaal gehören wird, berichtet die Augsburger Allgemeine.