Augsburg: Studie belegt wirtschaftliche Vorteile

theater mit sparschwein2
 
In Augsburg wird seit Monaten angesichts der dringenden Notwendigkeit der umfassenden Sanierung des Theaters eine heftige Diskussion um Kosten und Nutzen geführt. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet kommt eine Studie des Wirtschaftsforschungsinstitutes Prognos zu bemerkenswerten Ergebnissen.
Das Theater erhält jährlich Zuschüsse in Höhe von 22,7 Millionen Euro (14,8 von der Stadt und 7,9 vom Freistaat Bayern). Auf dem Weg der Umwegrentabilität fließen in den Wirtschaftsraum Augsburg 32,8 Millionen Euro zurück, berücksichtigt man dazu die Ausgaben der Touristen sind es sogar 38,4 Millionen Euro. D.h. für 1 Euro Kulturzuschuss zum Theater erhält die Stadt rund 1,70 € zurück.
Auch die Investitionen für die anstehende Sanierung rechnen sich. Der städtische Anteil an den Sanierungskosten soll bei 91 Millionen Euro liegen. Dazu heißt es in dem Artikel:

Prognos geht davon aus, dass viele Aufträge in der Region vergeben werden. Laut Lintner beträgt dieser Anteil bei Bauprojekten im Schnitt 88 Prozent. „Selbst wenn auswärtige Dienstleister beauftragt werden, bleibt aber Geld in Augsburg, weil diese Menschen hier essen und übernachten müssen“, sagt Thomas Schörg, Regionalgeschäftsführer der IHK für den Wirtschaftsraum Augsburg. Hochgerechnet auf die gesamte Sanierungszeit könnten in der Region Umsätze in Höhe von 365 Millionen Euro zusammenkommen.

siehe auch hier.