Allgemein

Bundesweit einmaliger Lehrgang vermittelt spezielle Kompetenzen in der Veranstaltungsbranche

20130215-091956.jpg
Von unterschiedlichen Theatern aus ganz Deutschland kamen die 14 Teilnehmer, die am Freitag, 8. Februar den „Qualifizierungslehrgang für Abteilungsleiter / Abteilungsvorstände und Teamleiter“ in Baden-Baden erfolgreich beendeten. Sie waren die ersten Teilnehmer der von der Europäischen Medien- und Event-Akademie (EurAka), der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) und in Absprache mit dem Deutschen Bühnenverein neukonzipierten Weiterbildung, die seit diesem Jahr angeboten wird. Der zweiwöchige Lehrgang ist dazu gedacht, Führungskräfte aus- und weiterzubilden und richtet sich speziell an Personen aus Theatern sowie anderen Veranstaltungsstätten, die dort zum Beispiel in den Bereichen Bühne und Werkstätten arbeiten. Damit werden auf dem Campus der EurAka zeitgemäße und neue Wege in der Weiterbildung für die Veranstaltungsbranche beschritten. Mit Erfolg, wie der schnell ausverkaufte Lehrgang beweist. „Der Bedarf ist absolut da“ sagt auch Teilnehmer Alex Anselm, Bühnenmeister beim „Theater am Potsdamer Platz“ aus Berlin aus der Sicht der Praxis.
Dozent Wolfgang Heuer, Aufsichtsperson bei der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen beschreibt die aktuelle Situation: „Führungskräfte in Theatern und anderen Veranstaltungsstätten benötigen heute spezielle Kompetenzen, um mit ihren Mitarbeitern Qualität und größtmöglichen Erfolg zu gewährleisten.“ Das bedeutet, dass die Erwartungen der Geschäftsleitung und Theaterleitung an die neue Führungskraft hoch sind. Betriebs- und Produktionsabläufe müssen effektiv und reibungslos gewährleistet sein. Neben der fachlichen Kompetenz wird ein klarer Führungsstil erwartet.
Dr. Matthias Almstedt, Kaufmännischer Direktor des Saarländischen Staatstheaters und Dozent des Moduls „Grundlagen kostenbewussten Handelns“, unterstreicht die Wichtigkeit, Abteilungsleiter/innen in Veranstaltungsbetrieben mit dem notwendigen betriebswirtschaftlichen Know-how auszustatten: „Der Kostendruck auf die Veranstaltungsbranche wird weiter steigen. Langfristig erfolgreich wird nur derjenige sein, der seinen Verantwortungsbereich auch betriebswirtschaftlich steuern kann und weiß, wovon er redet. Um dieses zu erlernen, ist der Lehrgang ein ideales Fortbildungsinstrument.“
„Die Lehrgangsinhalte gehen genau auf die Herausforderungen in diesem speziellen Umfeld ein.“ betont Fachbereichsleiter Harald Prieß, der von Seiten der EurAka den Lehrgang mit konzipierte. „Durch Professionalisierung in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Arbeitsmethodik, Zeit- und Erfolgsmanagement, Handlungskompetenz, Führungsinstrumente, Kommunikation, Planung, Organisation, Durchführung und Erfolgskontrolle werden die Teilnehmer darauf vorbereitet, einen eigenen, zielgerichteten Führungsstil zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen.“
Für die Teilnehmerin Nina Weiner von der „Ereignisschmiede Stadion-Service GmbH“ aus Berlin hat sich das neue Wissen schon in der einwöchigen Heimlernphase gezeigt: „Es findet eine Sensibilisierung statt. Man sieht bestimmte Arbeitsprozesse mit anderen Augen.“ Die Rückmeldungen von den Teilnehmern des Pilotprojekts waren positiv. Der Lehrgang wird von der EurAka zusammen mit der DTHG und dem Deutschen Bühnenverein kontinuierlich anhand der Erfahrungen mit den Teilnehmern weiter entwickelt. Er wird ab dem 22. Juli 2013 ein weiteres Mal angeboten. Informationen dazu gibt es unter der Telefonnummer 07221/93 1393 oder unter www.euraka.de