PODIUM

DTHG-Regionaltagung Süd

am 26.09.2019 in Lindau

Referent Dr. Emmerich Kitz. Foto: Klaus Haarer.

Bei der DTHG-Regionaltagung Süd am Donnerstag, den 26.09.2019 am bayerischen Teil des Bodensees war das Lindauer Stadttheater mit seiner einzigartigen Marionettenoper Gastgeber für die 21 Tagungsteilnehmer.

Nach einem herzhaften Frühstück im oberen denkmalgeschützten 50er-Jahre-Foyer, bei dem sich die Teilnehmer aus Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Österreich kennenlernen konnten, folgte die Begrüßung durch den Regionalleiter Klaus Haarer und die Theaterleiterin Rebecca Scheiner mit ihren beiden technischen Mitarbeitern Jörg Wartner und Werner Müller.

Anschließend informierte Karl-Heinz Mittelstädt als Vertreter des DTHG-Vorstands über aktuelle DTHG-Themen mit u. a. der Auswertung Stage|Set|Scenery 2019, der Vorschau auf die BTT 2020 und erneut auf den mittlerweile dramatischen Fach- und Führungskräftemangel im Theater- und Veranstaltungsbereich.

Im Rahmen des ersten Kurzvortrags, bzw. der ersten Kurzpräsentation, ging zunächst Mario Sprengel von Niethammer Lichttechnik auf die möglichen Gefahren von LED-Scheinwerfern und deren Risikoerkennung und -beachtung ein. Niethammer Lichttechnik ist derzeit dabei, seine Produkte gemäß der EU-Richtlinie „Künstliche optische Strahlung“ und der EN 62471:2008 hinsichtlich möglicher Gefährdungen zu labeln, bzw. mit entsprechenden Angaben zu versehen.

Im Anschluss wurden die Gäste von Jörg Wartner durch das Stadt- und Marionettentheater im historischen Konzertsaal geführt. Vor allem für die einführenden Erläuterungen und den Blick hinter die Kulissen der Marionettenoper begeisterten sich die angereisten Tagungsteilnehmer.

Nach ein paar Schritten durch den Lindauer Regen gab es leckeres und regionales Mittagessen in der „Alten Werft“. Ein weiter kurzer Verdauungsspaziergang führte die DTHG-Gruppe anschließend zur Inselhalle. Dort erwartete die Teamleiterin Veranstaltungen Domenica Cataldo mit zweien ihrer Mitarbeiter bereits die Tagungsgäste und erläuterte diesen die Geschichte und das Veranstaltungsprofil, sowie die technischen Möglichkeiten der vor einem Jahr – nach dreijähriger Bauzeit und knapp 62 Mio. Baukosten – wiedereröffneten Lindauer Veranstaltungsstätte.

Anschließend konnte das bisher Gehörte und Gesehene in verschiedenen anregenden Gesprächen während eines erneuten kurzen Spaziergangs durch die Altstadt zurück zum Theater bei mittlerweile aufgeklartem Wetter vertieft werden.

Besuch der Inselhalle, Foto: Klaus Haarer.

Im zweiten Kurzvortrag behandelte Gerhard Dietl von uvex passive präventive Schutzmöglichkeiten vor schädlichem UV- und Blaulicht im Arbeitsalltag. Sehr interessant war dabei die Demonstration verschiedener auch für den Theaterbetrieb geeigneter Schutzbrillenmodelle anhand unterschiedlicher Blaulichtquellen an einem Kunstauge.

Nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen folgte der dritte Vortrag von Dr. Emmerich Kitz von der österreichischen Unfallversicherung auva. Dabei erläuterte dieser den derzeitigen Stand der – von jedem Theater durchzuführenden – Gefährdungsbeurteilung von Bühnenscheinwerfern in Österreich. Herr Kitz verband seine Präsentation mit einigen – vielfach gewünschten – Faustregeln für die Beleuchtungsmeister und dem ausdrücklichen Wunsch nach einer engeren Abstimmung und Zusammenarbeit mit der DTHG und der DGUV bei diesem Thema.

Herr Werner Oberweger aus Innsbruck wies dabei zurecht darauf hin, dass bei Beschaffung von entsprechenden Beleuchtungsgeräten auf die Mitlieferung der entsprechenden Datenblätter zu dringen ist, da jeder Händler, der das Gerät in Verkehr bringt, auch für die normgerechte Kennzeichnung verantwortlich ist.

Daran anschließend gab es mit allen Referenten und Tagungsteilnehmern noch lebhafte Fragen und Diskussionen zu dem an diesem DTHG-Regional-Tag behandelten Themenkomplex, sodass die Tagung erst um 16:30 endete.

Klaus Haarer

Schreibe einen Kommentar