Editorial

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Menschen der DTHG und Alle, die Theater und Kultur lieben,

zunächst möchte ich mich ganz herzlich für das Vertrauen bedanken, das mir von Euch durch die Wahl zum Mitglied des Vorstandes entgegengebracht wird. Es ist für mich als Unternehmer, der fast ausschließlich für Theater und Opernhäuser in Europa und der Welt arbeitet, ein Zeichen dafür, dass die Unternehmen der kulturschaffenden Branche als ein wichtiger Teil anerkannt sind und zur Familie dazugehören.

Wie viele von Euch wissen, habe ich gemeinsam mit Volker Rhein von den Bühnen Köln schon sehr lange die Aufgabe, als Regionalgruppenleiter West die regelmäßigen Treffen zu organisieren. Darum habe ich es mir innerhalb des Vorstandes zur Aufgabe gemacht, gemeinsam mit allen Regionalgruppenleitungen die Treffen weiter auszubauen. Martina Meyer wird mich seitens des Vorstands der DTHG zusätzlich unterstützen.

Wenn wir es in den folgenden Jahren gemeinsam schaffen, die Treffen so zu positionieren, dass neben den Mitgliedern auch Interessierte von außen noch mehr den Drang verspüren, dabei sein zu müssen, dann ist das für den Verband eines der stärksten Argumente, die Mitgliedschaft zu beantragen und somit den Verband zu einem starken Unterstützer unserer täglichen Arbeit zu machen. Unser Augenmerk liegt dabei auf fachlich hochwertigen Beiträgen, Einbettung in ein einheitliches Erscheinungsbild der DTHG und insbesondere die Aktivierung junger Menschen durch gezieltes Einbinden der Berufsschulen. Das Theater ist ein attraktiver Arbeitsplatz, den es zu präsentieren und zu entwickeln gilt. Gemeinsam mit Iris Abel unterstützen wir Maria Bürger bei ihrer Arbeit, der DTHG ein Corporate Design zu geben, damit die Außenwahrnehmung stärker wird und wir sichtbarer werden für Alle, die interessiert sind an der Arbeit in und mit der Kultur.

Der neue Vorstand ist entstanden während einer Pandemie, welche Auswirkungen hatte auf unser aller Arbeit. Vielleicht sind wir gerade deshalb, aber auch weil das Team ein wirklich bunter, starker und motivierter Haufen ist, auf dem richtigen Weg und wollen es schaffen. Raus aus der Krise, rein in die Arbeit, auf dem Weg zu neuen Ufern. Mit Neustart Kultur hat die DTHG zum ersten Mal in der Geschichte politisches Gewicht bekommen. Wir werden gefragt, wie die fünftgrößte Industrie Deutschlands, die Veranstaltungsbranche, unterstützt werden kann und helfen direkt vor Ort. Wir verteilen Hilfen von vielen Millionen Euro für private Theater und Kleinkunstbühnen, wir bereiten ein Bewertungsprogramm für Belüftungsanlagen in NRW vor, und das ist erst der Anfang. Dazu kommen die bisherige Arbeit unserer Beauftragten, das Netzwerken mit den Partnerverbänden Europas und vieles mehr. Ich bin noch nicht lange dabei, aber ich kann Euch sagen: Das Büro und alle Mitarbeiter leisten unfassbare Arbeit. Ich bin froh, dabei zu sein.

Und ich freue mich auf das erste Regionaltreffen in der Post-Corona-Zeit, mit tollen Themen, vielen Menschen jung und alt und vor allem: mit Euch persönlich, live und in Farbe … und vielleicht am Abend mit einem kühlen Gläschen Bier in der Hand … Bleibt gesund, bleibt uns treu und auf bald, Euer Martin Högg

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar