Erster deutscher Inspizientenkongress

am 23. und 24. Juni 2013 im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin
Inspizienten sind Hauptkoordinatoren von Theatervorstellungen. Sie sind hinter der Bühne das unverzichtbare Bindeglied zwischen Menschen, Kunst und Technik. In der deutschen Theaterwelt findet man in diesem wenig bekannten Beruf rund 350 Beschäftigte mit sehr unterschiedlichen Lebensläufen, denn es gibt hier bisher keine Ausbildung zum Inspizienten. Oft kommen sie als ehemalige Sänger, Tänzer oder Schauspieler aus dem Betrieb selbst. Der Inspizient bedarf vor allem einer gewissen Gelassenheit, um sicher und konzentriert auf unvorhergesehene Zwischenfälle während einer Aufführung reagieren zu können. Er sollte außerdem kommunikativ sein, gut mit Menschen umgehen können und Durchsetzungsstärke besitzen.
Um Inspizienten mit den verschiedenen beruflichen Hintergründen die Möglichkeit zu geben, Erfahrungen auszutauschen, Arbeitsweisen zu vergleichen und zu erweitern sowie Weiterbildungsmöglichkeiten zu schaffen, veranstaltet das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin zum ersten Mal in Deutschland einen Inspizientenkongress am 23. und 24. Juni 2013 in der Landeshauptstadt.
Christine Curth, seit vielen Jahren Inspizientin des Mehrspartenhauses, ist Initiatorin dieses Kongresses. Durch Auslandsaufenthalte hat sie sich mit der britischen Ausbildung von „Stage Managern“ intensiv auseinandergesetzt. In England, Canada und den USA entspricht diese Berufsbezeichnung in etwa der des Inspizienten, ist dort allerdings mit einem Studium verbunden.
Der Kongress startet mit einer Open-Space-Diskussion um zu klären, welche Themen für Inspizienten eine besondere Rolle spielen, wo Schwerpunkte, Bedürfnisse oder Ziele für diesen Arbeitsbereich liegen. Für die Moderation konnte Matthias Schulze-Kraft, Künstlerischer Leiter des LICHTHOF Theaters in Hamburg, gewonnen werden. Der zweite Schwerpunkt des Kongresses beschäftigt sich mit der Entwicklung eines einheitlichen Inspizientenbuches. Referentin ist die Kanadierin Anne Moreau, Inspizientin am Theater St. Gallen in der Schweiz und Dozentin für Stage Management am Royal College for Music and Drama in Cardiff / Wales.
Die Teilnahme am Kongress ist gebührenfrei. Die Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung übernehmen die Teilnehmer selbst. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2013. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, erfolgt die Zusage abhängig vom Eingang der Einladung. Anmeldungen sind per E-Mail möglich an christine.curth@theater-schwerin.de. Ein Anmeldeformular findet sich außerdem unter www.theater-schwerin.de.
Franziska Kapuhs
Pressereferentin
Tel.: 0385 / 53 00 – 202, Fax: – 137
presse@theater-schwerin.de