Karlsruhe – Sanierung mit breiter Unterstützung

Sanierung_Badisches_Staatstheater_KarlsruheDie Sanierung des Badischen Staatstheaters Karlsruhe mit dem Neubau eines Schauspielhauses nimmt Gestalt an und erfreut sich einer breiten Unterstützung. In einem Interview der Stuttgarter Zeitung erläutert Intendant Peter Spuhler das umfassende Vorhaben.
Darin heißt es:

Wir haben drei Module, die von 2018 an umgesetzt werden. Zunächst Neubau eines Schauspielhauses mit Kinder- und Jugendtheaterbühne sowie einer Werkstattbühne, dann folgen Orchesterprobenraum und Werkstätten, am Ende steht die Sanierung des Gesamthauses. Jeweils zweieinhalb bis drei Jahre sind dafür veranschlagt. Mit der Heidelberger Erfahrung möchte ich kostenbewusst mit den Ersatzspielstätten planen, deswegen zuerst der Neubau der Schauspielbühne. Ob wir für die Schließung der Opernbühne in eine andere Spielstätte oder in ein Zelt ausweichen, müssen wir sehen.

Das vollständige Interview ist hier nachzulesen.
Darüber hinaus hat das Badische Staatstheater Karlsruhe zum Thema der Sanierung eine eigene Internetseite eingerichtet.
Hier werden die Gewinner des Architekturwettbewerbes und die Projekte vorgestellt:

Nach intensiven Beratungen hat ein hochkarätig besetztes Preisgericht am Dienstag, 2.12., einstimmig drei Arbeiten für die Sanierung des Badischen Staatstheaters Karlsruhe als preiswürdig eingestuft. Mit den Arbeiten der Büros Delugan Meissl, Wien (A) mit Wenzel + Wenzel, Karlsruhe und Dietrich | Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz (A) wurden dabei einstimmig zwei 1. Preisträger gekürt. Als 3. Preisträger wählte die Jury ebenfalls einstimmig die Arbeit des Darmstädter Büros Waechter + Waechter Architekten BDA aus. Die Preisträger sind jetzt dazu aufgerufen, ihre Entwürfe zu überarbeiten.