Allgemein

Karlsruhe startet Architektenwettbewerb

Verwaltungsrat fasst einstimmigen Beschluss für Architektenwettbewerb
Auf der Sitzung des Verwaltungsrates des STAATSTHEATERS KARLSRUHE am 24. Oktober 2012 wurde unter dem Vorsitz der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, einstimmig beschlossen, bis Februar 2013 einen Architektenwettbewerb mit städtebaulicher Komponente für die Sanierung und Erweiterung des STAATSTHEATERS vorzubereiten. Der Verwaltungsrat folgt mit seinem Beschluss einer Vorlage von Heinz Fenrich, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe und stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates.
Möglich wurde der Beschluss durch einen Testentwurf, der umfangreiche Synergien aufweist. Federführend hat diesen Testentwurf das Amt Karlsruhe des Landesbetriebs Vermögen und Bau Baden-Württemberg ausgearbeitet. Raumprogramm und Testentwurf wurden eng mit dem STAATSTHEATER KARLSRUHE abgestimmt.
Bereits im Mai 2012 hatte der Verwaltungsrat mit einstimmigem Votum die Empfehlung einer Sanierung und Erweiterung ausgesprochen. Als finanzielles Volumen werden rund 120 Millionen Euro zugrunde gelegt, hälftig aufgeteilt auf die beiden Träger Land und Stadt. „Sanierung und Erweiterung sind essentiell für die Erhaltung der künstlerischen Qualität und die Sicherung der Zukunft des Hauses“, so Ministerin Bauer und OB Fenrich. Eine abschnittsweise Realisierung soll vorgesehen werden.
Zunächst wird der Bau eines Schauspielhauses inklusive einer Spielstätte für das JUNGE STAATSTHEATER, einer Werkstattbühne sowie mehrerer Probebühnen auf den Weg gebracht. Der Zeitplan sieht einen Baubeginn für Ende des Jahres 2015 vor.