Uncategorized

LED-Licht und drahtlose Mikros im Globe-Theatre unerwünscht

emmarice_globe
Die künstlerische Leiterin des Globe Theaters London, Emma Rice, muss das Theater wieder verlassen.
Vorgeworfen wird ihr, mit der Verwendung von LED-Scheinwerfern und drahtlosen Mikroports in ihrer Sommernachtstraum-Inszenierung gegen die Aufführungsprinzipien verstossen zu haben. Die Inszenierung hatte bereits im Sommer eine heftige Kontroverse ausgelöst, einige Kritiker sprachen von einem Disco-Style andere lobten den Mut.
Wie der Telegraph jetzt berichtet, hat die Geschäftsführung des Globe die Entscheidung damit begründet, dass es zu den Gründungsprinzipien des Theaters gehört, in einer Aufführungspraxis, die sich am elisabethanischen Theater orientiert, die Wirkungsmöglichkeiten auf das heutige Publikum zu untersuchen. Dies sei mit dem Einsatz der technischen Effekte nicht vereinbar. Rice wird 2018, nach nur zwei Jahren, das Globe verlassen.

Print Friendly, PDF & Email