Neustartkultur: Blicke hinter die Kulissen

Am 30.11.2020 endete die Antragsfrist für pandemiebedingte Investitionen an privaten Theatern im Rahmen des von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien initiierten Programms “Neustartkultur”.

Die mit der Antragsbearbeitung und Vergabe der Mittel beauftragte DTHG staunte nicht schlecht darüber, dass sich die unglaubliche Anzahl von 681 privaten Theatern um den Erhalt von Fördermitteln bemüht haben.

Einem Großteil der Anträge kann stattgegeben werden.

Doch wer alles sind diese 681 Spielstätten?

Für das DTHG-Projektteam taten sich viele neue Einblicke in diesen Teil der bundesweiten Theaterlandschaft auf, fern der allgemein bekannten großen städtischen Häuser. Es ist eine bunte vielseitige Kulturszene, zu der Spielstätten aller Größen –von weniger als 40 bis zu mehreren hundert Plätzen – gehören, und auch einige ganz besondere Projekte wie z. B. ein Theaterzug, der durch die Lande reist und Gastspiele im In- und Ausland gibt, sind dabei.

Auch für die DTHG ist diese Arbeit bereichernd und wir möchten mit Ihnen, den Mitgliedern, einige interessante Einblicke teilen, die sicherlich auch Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Vernetzung bieten.

Auf diesem Sektor ist seit Herbst 2020 unsere Projektmitarbeiterin Maria Bürger tätig. Bürger studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und fand den Einstieg in die Theaterwelt durch ein freiwilliges soziales Jahr am Mainfranken Theater Würzburg. Seit dem Jahr 2019 arbeitet sie bereits im Digital-Projekt der DTHG mit.

Derzeit erstellt Bürger digitale Porträts der geförderten Theater und veröffentlicht sie auf der Projekt-Website https://neustartkultur.dthg.de (https://neustartkultur.dthg.de/).

Schauen Sie einmal vorbei und lernen sie eine täglich wachsende Vielzahl faszinierender Theater und der dahinter stehenden Mitarbeiter kennen, die sich mit großem Engagement, viel Kreativität und Ausdauer für ihren Neustart einsetzen.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar