OISTAT: Call for Papers zum Einsatz historischer Bühnenmaschinerie in modernen Theateraufführungen

Unter dem Titel „Wood and Canvas (and rabbit glue) in the Modern World“ planen die Architekturkommission und die Technikkommission der OISTAT (International Organisation of Scenographers, Theatre Architects and Technicians) eine Konferenz. Diese wird vom 13. bis 15. Juni 2014 in Antwerpen stattfinden.
„Holz und Leinwand (und Hasenleim)“ heißt der Titel auf Deutsch und Kenner ahnen schon, worum es geht: Um historische Theatertechnik, um Zeiten, als vorwiegend mit diesen Werkstoffen gearbeitet wurde. (Hasenleim wurde für das Grundieren von Leinwänden genutzt.)
Ziel der Konferenz ist es, Ideen und Methoden vorzustellen, mit der historische hölzerne Bühnenmaschinerie in modernen Theaterproduktionen zum Einsatz kommen kann – denn wesentlicher Vorteil der alten Geräte sei ihre große Flexibilität.
Die Konferenz soll Theorie und Praxis bieten: Jeder Konferenztag wird Vorträge und Präsentationen sowie Möglichkeiten des praktischen Umgangs mit hölzerner Bühnenmaschinerie umfassen.
Die Veranstalter haben einen Call for Papers gestartet:
Alle, die sich mit einem Vortrag an der Konferenz beteiligen möchten, werden gebeten, bis zum 31.12.2013 eine entsprechende Nachricht an canvas@yorku.ca zu senden. Bis spätestens zum 1.02.2014 muss eine Kurzfassung des Vortrags eingereicht werden.
Call for Papers
Mehr Informationen siehe www.woodandcanvas.info.yorku.ca