Schloßtheater Celle nach Sanierung wiedereröffnet

Nach nur zweijähriger Bauzeit wurde das grundlegend sanierte Schloßtheater in Celle wiedereröffnet.
20121013-194106.jpg
Niedersachsens Ministerpräsident sagte zur Eröffnung:

„Das ist ein guter Tag für Celle. Zukünftig wird eines der kulturellen Herzen der Residenzstadt wieder im ältesten und größten komplett erhaltenen Welfenschloss schlagen. Die Maßnahme ist das größte Sanierungsprojekt der vergangenen Jahre für die kulturelle Infrastruktur bei uns in Niedersachsen. Das investierte Geld ist sehr gut angelegt. Nur in Celle gibt es ein Barocktheater mit einem ständigen Spielbetrieb. Und mit der nun integrierten hochmodernen Bühnentechnik gehen hier Tradition und Moderne eine einzigartige Verbindung ein.“

Mit einer neuen Drehbühne, neuer Bühnentechnik sowie Räumen, die im Barock-Stil restauriert wurden wartet das Theater nun auf. Kostenpunkt: 12,7 Millionen Euro. Für die Modernisierung bezahlte Niedersachsen 6,2 Millionen Euro, dazu kommen 4,5 Millionen Euro aus dem europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die Stadt und der Landkreis Celle beteiligten sich mit zwei Millionen Euro.
Die Eröffnung wurde mit der Premiere von Büchners „Leonce und Lena“ gefeiert.