St. Gallen: nicht kleckern…klotzen

Photo: Andreas Praefcke

St. Gallen kann auf eine mehr als 200jährige Theatergeschichte zurückblicken. Was in einer Remise begann wurde 1968 durch einen Neubau des Architekten Claude Paillard ersetzt.
Doch inzwischen ist das lange her.
Zeit für eine Sanierung.
Die Stadt St.Gallen hat sich nun nicht für eine „Salamitaktik“ entschieden, sondern will die Generallösung und rechnent mit knapp 48 Millionen Franken.
Für zwei Jahre soll eine temporäre Spielstätte entstehen, damit die Sanierungsarbeiten zügig voranschreiten können.
Das Schweizer Tageblatt berichtet ausführlich hier..