Theater mit Gebärdendolmetscher

Im Ernst-Deutsch-Theater wird ab dem 23.08.12 das Theaterstück „Sippschaft“ aufgeführt. Besonders ist hierbei, dass die Vorstellungen „übertitelt“ werden (also Untertitel, die aber oberhalb der Bühne zu sehen sind).

(Bund der Schwerhörigen): „In der deutschsprachigen Erstaufführung SIPPSCHAFT von Nina Raine steht der gehörlose 20jährige Billy im Mittelpunkt des packenden Familiendramas. Er hat gelernt von den Lippen abzulesen und dank des nimmermüden Einsatzes seiner Mutter kann er lautsprachlich kommunizieren. Er hat eine Regelschule besucht und ist, alles in allem – so scheint es – perfekt integriert.
Dann verliebt er sich in Sylvia, eine junge Frau, deren Eltern taub sind und die selbst nach und nach ihr Gehör verliert. Durch sie lernt er eine andere, für ihn neue Welt kennen: die Welt der Gehörlosen. Billy entdeckt mit dem Erlernen der Gebärdenspracheseine Sprache und beginnt, seinen eigenen Weg zu gehen.
Alle Vorstellungen werden übertitelt und am 25.08., 7.09. und 3.10.2012 finden die Vorstellungen zusätzlich mit Gebärdensprachdolmetschern und einer Einführung eine Stunde vor Vorstellungsbeginn statt.“