Trotz Wasserschaden soll der Termin der Eröffnung nicht verschoben werden

Kirz vor der Fertigstellung des Neubaus des Heidelberger Theaters hat es am Beginn der Woche einen beträchtlichen Wasserschaden gegeben.
Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtet:

Die Sprinkleranlage der Hinterbühne soll bei einem Feuer auf der Bühne, in Lager und Werkstätten automatisch auslösen und den Brand löschen. Dazu werden im Ernstfall große Pumpen in einem mit 300.000 Liter Wasser gefüllten Becken angeworfen. Genau dieses sollte am Montag erstmals getestet werden. Durch eine undichte Stelle an einem Rohr, so Peer Rudolph, der Technische Direktor des Theaters, flossen 150.000 Liter Wasser ins dritte Untergeschoss. 14 Heidelberger Berufsfeuerwehrleute und 16 Freiwillige Feuerwehrmänner pumpten den Keller bis in die Abendstunden aus.

Durch diesen Wasserschaden wurden wichtige elektrische Bauteile zerstört. Diese zu ersetzen wird derzeit mit Hochdruck versucht, denn der Eröffnungstermin am 24. November 2912 soll nicht verschoben werden.